Vor-Ort-Strom


Ob Mieterstrom, Quartiersstrom oder Regionalstrom: Erzeugung und Verbrauch wachsen räumlich zusammen. Viele Konsumenten wünschen sich eine Versorgung aus den lokal vorhandenen Solar- oder Windkraftanlagen. Und immer mehr Energieanbieter erkennen die Chancen einer direkten Lieferung vor Ort. Neue Geschäftsmodelle und Angebote entstehen.

l°energy-Projekte:

Vom Mieterstrom zur Quartiersversorgung – Energiekonzepte vor Ort umsetzen

Wie entwickeln sich solare Mieterstrommodelle und welche Chancen bieten Ansätze der Quartiersversorgung? Dies wird in einer Broschüre des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) analysiert und dargestellt. Die Praxiserfahrungen zeigen, dass die Energieversorgung in Quartieren bereits heute auf breit gefächerten und sektorenübergreifenden Aktivitäten basiert. Mieterstrom und die Quartiersversorgung sind gemeinsame Elemente der Vor-Ort-Versorgung mit Strom, Wärme und Mobilität.

Die Broschüre steht hier zum Download bereit.

 


Geschäftsmodelle mit PV-Mieterstrom

Wie funktioniert der Mieterstrommarkt und welche Geschäftsmodelle entwickeln sich? Die wirtschaftlichen, technischen und rechtlichen Grundlagen des solaren Mieterstroms fasst der Leitfaden des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW) zusammen. Zudem werden beispielhafte Projekte aus der Wohnungs- und Energiewirtschaft dargestellt und wichtige Aspekte der Projektumsetzung beschrieben.

 

Siehe Leitfaden Mieterstrom [PDF]


Vor-Ort-Strom –  Wege zur Dezentralisierung der Stromversorgung

Welche Bedeutung haben Eigenverbrauch, Mieterstrom oder Regionalstrom bei der Stromversorgung und was verbindet diese Ansätze? Der Bericht der Haleakala-Stiftung fasst die Ergebnisse eines Think Tank-Prozesses zusammen, der sich mit der Frage der dezentralen Energieversorgung befasste. Vor-Ort-Strom ist die konzeptionelle Klammer für lokale und regionale Energieangebote und reflektiert die neue Bedeutung von räumlich gebundenen Energiemärkten.


Siehe https://www.haleakala-stiftung.de/vor-ort-strom/


Regionale Grünstromvermarktung

Was ist Regionalstrom und welche Bedeutung haben derartige Ansätze im Energiemarkt? Im Rahmen eines Studienprojekts der Agora Energiewende wird in einem eigenen Kapitel analysiert, wie sich Regionalstromangebote entwickeln und welchen Beitrag sie zur Gestaltung der Energiewende leisten können. Es zeigt sich, dass die Nachfrage nach regionalen Stromangeboten mit der Präsenz der Erneuerbaren Energien vor Ort steigt. Gleichzeitig ist weitgehend ungeklärt, was "regional" in netztopographischer, ökonomischer Sicht oder in Bezug auf die regionale Identität bedeutet.

 

Siehe: Studie Energiewende und Dezentralität


Kontakt:

 

l°energy - local energy consulting
Fabian Zuber

Marienstr. 25

10117 Berlin

Telefon: +49 30 23 61 78 90

E-Mail: info@local-energy-markets.de